Orangerie und Jeu de Paume-Museum

Das Hotel La Tamise lädt Sie ein diese beiden kulturell bedeutsamen Orte in direkter Nähe zum Hotel, dem Louvre und dem Jardin des Tuileries zu entdecken.

X
Book your stay
1 Erwachsener
0-11 Jahre
0-3 Jahre
Keine Kosten für Kinder unter 12 Jahren
Bitte kontaktieren Sie für Informationen die Rezeption
+33 (0)1 40 41 14 14 Kosten für einen lokalen Anuf
le jeu de paume

Das Orangerie-Museum mit den Seerosen von Monet und seinen impressionistischen Leinwänden und auch die Fotos im Jeu de Paume, darunter einige, die von der Welt der Pflanzen inspiriert sind, haben als zentrales Motiv die Natur. Das stellt die Verbindung zu ihrem Ausstellungsort dar: dem Jardin des Tuileries.

 

Das Orangerie-Museum

 

Die ehemalige Orangerie des Jardin des Tuileries wurde schnell in eine Außenstelle des Musée du Luxembourg umgewandelt, denn Monet schlug dem Staat die Schenkung seines monumentalen Werks, die Seerosen, vor um sie an diesem Ort unterzubringen und daraus ein Museum zu machen. Georges Clémenceau förderte die Durchführung des Projekts. Monet stattete das ganze Erdgeschoss mit seinem Werk aus. Der Architekt Camille Lefèvre richtete die zweite Etage als Galerie her. Das Vermächtnis der Sammlung Jean Walter und Paul Guillaume stellte die Vollendung des Museums dar. Hier sind ungefähr 140 Leinwände untergebracht, darunter einige von Renoir, Cézanne, Gauguin, Monet und Sisley im impressionistischen Teil und einige von Picasso, Matisse, Modigliano, Douanier Rousseau, Derain, Soutine und Van Dongen für das 20. Jahrhundert. 

 

Das Jeu de Paume

 

Hierbei handelt es sich um ein Ausstellungsbereich von zeitgenössischer Fotografie - ganz in der Nähe des Hotel La Tamise. Ursprünglich war dieses Gebäude, das nach denselben Plänen wie das Nachbargebäude errichtet wurde, dem heutigen Orangerie-Museum, dem Schlagspiel gewidmet, wie es der Name schon sagt. Seine Funktion jedoch veränderte sich und es wurde zu einer Außenstelle des Musée du Luxembourg, wie das Orangerie-Museum und wiederum dannach eine Außenstelle des Louvre, das den impressionistischen Werken gewidmet war. Das Gebäude verwandelte sich also in einen Ort der modernen und zeitgenössischen Kunst, bis es schließlich 2004 das Jeu de Paume wurde: Eine bedeutende Referenz für die zeitgenössische Fotografie, der Videokunst und alle Formen der Diffusion von Bildern. Insbesondere die Arbeiten von Jonas Mejas, Marcel Hanoun, Jean-Luc Godard und Vittorio De Seta werden hier ausgestellt.

Die Tipps des Teams

Goyard
«Dieser "Koffermacher seit 1853" bietet eine breitgefächerte Auswahl an Koffern und Artikeln für Hunde mit aufgeprägtem Logo an.»
233, rue Saint-Honoré - 75001 Paris. Tél : +33 (0)1 42 86 56 18
Le Café des Abattoirs
«Hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis und das Dekor eines modernen Bistrots. Das Restaurant ist auf Fleisch spezialisiert.»
10 Rue Gomboust - 75001 Paris Mittags: 12 bis 14.15 Uhr mittags und Aperitif ab 18 Uhr, Abendessen von 19 bis 22.15 Uhr.